Dienstag, 23. Juni 2015

Chilli mit geräuchertem Tofu (vegan und glutenfrei)

Das vegane Chilli ist schnell gemacht, günstig und gesund, weil es hauptsächlich aus Gemüse besteht. Es dauert ungefähr 30 Minuten, wenn man für bis zu drei Portionen kocht und etwa 45 Minuten für sechs Portionen. Hier das Rezept für sechs Portionen, das kann man nämlich super aufwärmen, also auch vorkochen.
Kidneybohnen im Weckglas, ausgeschüttet

Kidney Bohnen trocken am Abend vorher in reichlich Wasser einweichen. Wer Dosen nimmt kann sich das sparen. Vor dem Kochen das Wasser abgießen, kurz kalt über die Bohnen spülen und mit frischem Wasser aufsetzen. Kochzeit ca. 40 Minuten.
Kartoffeln ordentlich waschen und in kleine Würfel schneiden, ca. 1 Kubikcentimeter.  750 ml Wasser auf den Herd (großer Topf!), Kräutersalz dazu, Kartoffeln rein.

Dann den Lauch kleinschnippeln und zu den kochenden Kartoffeln hinzu fügen. Nach und nach das restliche Wasser dazu. Dann die Stangensellerie. Zuletzt die Karotten und die Paprika. Dann die Dosen Tomaten dazu, mit Paprika und Chilli würzen. Parallel eine beschichtete Pfanne mit Öl aufheizen. Geräucherten Tofu würfeln in ganz kleine Stückchen. Mit Steakgewürz oder Gulaschgewürz scharf anbraten. Zuletzt die Bohnen und den Tofu zum Gemüse geben. Fertig. In Müsli-Schüsseln servieren.

Zutaten für 6 Portionen: 


  • 250 g Kidney Bohnen (trocken) oder 2 Dosen je 400g
  • 3 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 mittelgroßen Lauch
  • 5 Stangen Sellerie
  • 2 dicke Karotten
  • 1 rote Paprika
  • 2 Dosen Tomaten, je 400g
  • 1 geräucherter Tofu, 400g
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 1,5 l Wasser
  • 1 EL Kräutersalz
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 Messerspitze Chillipulver (gerne mehr, wers schärfer mag)
  • 2 TL Steak/Gulasch Würzmischung für den Tofu


Optionen:


  • Wer mag, kann frische Petersilie drüberstreuen.
  • Nicht-Veganer können auch einen Klecks Sour Creme ergänzen.
  • 5 EL Olivenöl (kann teilweise auch Leinöl sein) als "Geschmacksverstärker" am Schluss unterrühren.
  • 1 TL Agavendicksaft zu den Tomaten, ist auch ein "Geschmacksverstärker".
  • Statt Kräutersalz kann man auch Gemüsebrühe nehmen, aber leider ist oft auch Hefe drin.

Keine Kommentare:

Kommentar posten