Montag, 19. Oktober 2015

Bohnenmus Brotaufstrich in 10 Min selber machen

Bohnen sind äußerst nährstoffreich und reich an Eiweiß, dennoch fettarm. Deshalb eignen sie sich als zentrales Lebensmittel für Vegetarier und Veganer und sogar als Baustein einer Diät zum Abnehmen. Zudem sind sie so lecker, dass sie auf der ganzen Welt in unzähligen Gerichten eingesetzt werden. Wir kennen alle Chilli con oder sin Carne. Manche von uns erinnern sich jetzt wahrscheinlich an das Mitternachtsessen auf wilden Partys.

Die Briten essen traditionell schon morgens "baked beans", ich schätze dieses deftige Frühstück auch sehr! Nicht zuletzt meine Reisen nach Texas und New Mexico haben meine Begeisterung für Gerichte mit Bohnen wieder aufleben lassen, jetzt wo die wilde Partyzeit vorbei ist. Denn Bohnenmus ist eine wunderbare Paste, die hervorragend zu Tacos, Burritos und Tortillas passen aber auch auf deutsches Brot oder türkisches Fladenbrot.

Bohnenmus Brotaufstrich mit Kidneybohnen und Schnittlauch


Das Bohnenmus ist super einfach selbst gemacht und hält sich abgefüllt in Weckgläsern oder einem ausgewaschenen Schraubglas mehrere Tage im Kühlschrank.

Die Zutaten für das Bohnenmus sind


  • 1 Dose oder Glas Kidney-Bohnen
  • 1 große oder 2 kleine Zehen Knoblauch
  • 1 TL Tomatenmark oder 4 EL Passierte Tomaten
  • Schnittlauch oder eine kleine Zwiebel
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Paprikapulver, z.B. Paprika edelsüß
  • 1 Messerspitze Chilipulver
  • Kräuter nach Wahl, z.B. Petersilie
  • Kräutersalz oder einfach Salz und Pfeffer
  • optional Kreuzkümmel (Cumin)
  • optional Kümmel oder Fenchelsamen

Das fertige Bohnenmus macht sich hübsch in einem Weckglas


Und so geht´s:
Bohnenglas öffnen und den Saft weitgehend abgießen (wenn noch etwas Feuchtigkeit drinbleibt, ist es nicht schlimm). Die Bohnen in ein hohes Gefäß, um es gleich mit dem Pürrierstab zu mixen. Die Knoblauchzehe(n) schälen und mit der Knoblauchpresse zerkleinern. Wenn du keine Knoblauchpresse hast, dann kannst du den Knoblauch auch mit der flachen Seite eines großen Messers zerdrücken. Wenn du vorher Salz auf den Knoblauch streust, ist es leichter, weil die Salzkörner die Reibung erhöhen. Den zerdrückten Knoblauch in das Glas zu den Bohnen geben. Dann alle anderen Zutaten hinzufügen, außer dem Schnittlauch.



Dann alles mit dem Pürrierstab zu einem Brei mixen.

Jetzt noch den Schnittlauch mit dem Messer in etwa 0,5 cm lange Teile schneiden und unter das Bohnenmus mischen. Fertig.

Varianten: 

  • Mit dem Schnittlauch geht das Rezept schneller, als mit der Zweibel, denn die müsste man noch kurz in der Pfanne glasig dünsten. Wenn du Zeit hast, oder eine Zwiebel eh da hast, dann mach das gerne so.
  • Die Süße der Bohnen verlangt nach einem etwas säuerlichen Pendant, deshalb die Passierten Tomaten. Du kannst sie aber auch gerne mit Kapern ersetzen oder sogar mit ein wenig Saft aus dem sauren Gurkenglas, aber aufpassen, nicht zuviel.
  • Kreuzkümmel, Kümmel oder Fenchelsamen sind optional, weil sie geschmacklich nicht jeder mag und weil sie vor allem deshalb in dieses Rezept gehören, weil die durch Hülsenfrüchte verursachten Blähungen verhindern.

Gut verschlossen hält sich das Bohnenmus im Kühlschrank etwa eine Woche.

Du kannst das Bohnenmus jetzt aufs Brot essen, es passt genauso zu dunklem Vollkornbrot als auch zu hellem Fladenbrot oder frischem Toast, oder sogar Maistaler oder Knäckebrot. Dazu passen zum Beispiel Blattsalate, Tomaten und Salatgurken. Oder du nimmst das Bohnenmus als Dip für Nachos. Zusammen mit der Guacamole ein veritables Abendessen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten